Pneumologische Frührehabilitation

doceins-lungenklinik-neustadt-pneumologische-fruehreha

Chronische Lungenkrankheiten führen oft dazu, dass zusätzlich akute Erkrankungen lebensbedrohend sein können.

Wann braucht man eine pneumologische Frührehabilitation?

Heutzutage erzielt man auch bei schwerkranken Patienten durch die intensivmedizinische und beatmungstechnische Versorgung eine deutlich bessere Krankheitsprognose als noch vor wenigen Jahren.

Dennoch führen u. a. Myopathie, Neuropathie, psychische Veränderungen und respiratorische Insuffizienz zu erheblichen Schwierigkeiten, wieder selbstbestimmt atmen und leben zu können. Viele Patienten sind stark pflegebedürftig.

Um aber die Selbständigkeit zu fördern, setzt die pneumologische Frührehabilitation möglichst frühzeitig an, teilweise noch während der Beatmungsphase.

Wo wird die Behandlung durchgeführt?

Die pneumologische Frührehabilitation erfolgt zeitgleich mit der akutmedizinischen Versorgung in unserer Lungenklinik. Im weiteren Verlauf erfolgt sie nahtlos in einer entsprechenden Rehabilitationseinrichtung oder auch ambulant, wenn Patienten nach Hause oder in ein Pflegeheim entlassen werden.

Je früher man rehabilitatorische Schritte einleitet, desto höher ist die Erfolgswahrscheinlichkeit. Daher sind wir in der Lungenklinik Neustadt darauf spezialisiert, unsere intensivmedizinischen Patienten interdisziplinär zu betreuen und zu versorgen.

Wie können Angehörige helfen?

Um den Erfolg der Rehabilitation zu optimieren, beziehen wir bei Wunsch auch die Angehörigen mit ein. Sie können im Zimmer des Patienten oder gegenüber dem Krankenhaus untergebracht werden. Die Therapiemaßnahmen und der Umgang mit den medizinischen Geräten werden selbstverständlich erklärt.

Dabei legen wir Wert darauf, dass wir mit ihnen den Umgang mit den medizinischen Geräten üben und ihnen auch Techniken zum richtigen Abhusten und andere Hilfestellungen für den Betroffenen vermitteln. So ermöglichen wir unseren Patienten und seinem häuslichen Umfeld die notwendige Sicherheit und Verlässlichkeit im Umgang mit technischen Hilfen und Reha-Übungen und bereiten ihn bestmöglich auf ein selbstbestimmtes Leben vor.

Bitte bringen Sie zu Ihrer Untersuchung folgendes mit:

  • Atemtherapie
  • Physiotherapie und Manuelle Therapie
  • aktivierende Pflege
  • Schmerz- und Wundmanagement
  • Sekretolyse und Sekretdrainage
  • Ergotherapie und Förderung der motorischen Fähigkeiten
  • Logotherapie und Schlucktraining
  • Wahrnehmungs- und Selbstständigkeitstraining
  • psychotherapeutische Begleitung

Wer wir sind

Wir sind ein Team aus erfahrenden Pneumologen, Neurologen, Rehabilitationsmedizinern, Schmerztherapeuten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychotherapeuten und Sozialdienstmitarbeitern. Weitere Spezialisten arbeiten eng mit uns zusammen.

Ansprechpartner

Chefarzt Dr. med. Bernd Kurz 

Tel 036331 / 36 19 21 (Sekretariat)

Mail: weaning-neustadt@doceins.de 

Sprechzeiten nach Vereinbarung 

Hinweis

Ein Reha-Antrag an die Krankenversicherung entfällt, da der Patient direkt zu uns verlegt, bzw. weiterbehandelt wird.