Weaning bedeutet das Entwöhnen von der Beatmung. Schrittweise soll die Fähigkeit zum selbständigen Atmen wiedererlangt werden. 

Was sind die Voraussetzungen eines Weaningprozesses?

Für die schrittweise Beatmungsentwöhnung, dem Weaning, ist es wichtig, dass die Darmtätigkeit funktionieren, der Kreislauf stabil und die Atemmuskulatur trainierbar sein sollte. Grundsätzlich ist es das Ziel, den Patienten durch ein kontrolliertes Weaning die Eigenatmung möglichst früh wieder zu ermöglichen.

Ziel ist das Erreichen der Eigenständigkeit durch:

  1. Trainieren der Atmung
  2. Kräftigung der Muskulatur durch Förderung der frühzeitigen Mobilisation
  3. Trainieren und Wiederherstellen der Schluck- und Sprechfähigkeit
    Behandlung und Therapie der Erkrankung, die zur Beatmung geführt hat

Dieser zum Teil langwierige Prozess wird von unserem erfahrenen Team, bestehend aus Fachärzten, Fachpflegekräften, Physiotherapeuten, Atmungstherapeuten und einer Logopädin, unterstützt.

Was sollte ich noch beachten?

Unsere Besuchszeiten sind täglich von 15:00-17:00 Uhr. Weitere Zeiten sind jedoch nach individueller Vereinbarung jederzeit möglich.

Auf unserer Station werden Diagnostiken und Therapien durchgeführt. Diese können mit etwas Wartezeit verbunden sein. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Bitte einigen Sie sich innerhalb der Familie auf einen Ansprechpartner.
Die Informationsweitergabe erfolgt dann persönlich und nach Vereinbarung eines Passwortes auch telefonisch. Die enge Zusammenarbeit mit Ihnen ist ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Behandlungskonzeptes.

Für Angehörige halten wir jederzeit eine Übernachtungsmöglichkeit bereit.
Sprechen Sie uns diesbezüglich gern an oder fragen sie an der Rezeption.

Welche Dinge sollte ich mitbringen?

  • Chipkarte
  • Patientenverfügungen und -vollmachten
  • Name von betreuenden Firmen und/oder von schon vorhandenen Hilfsmitteln im häuslichen Umfeld (z. B. Sauerstoff, Heimbeatmungsgerät, Hustenassistent)
  • festes Schuhwerk
  • Kulturbeutel
  • Trainingsanzug
  • Bademantel
  • persönliche Gegenstände

Was muss ich bei der Entlassung in die außerklinische Intensivpflege beachten?

Die Entlassung steht kurz bevor. Dies ist mit vielen Fragen und Unsicherheiten verbunden. Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen.
Sie bekommen gesondert einen Wiedervorstellungstermin zur Kontrolle der Therapie.

Am Anfang sind häufig Adaptionen notwendig. Daher findet der erste Kontrolltermin schon ca. 4 bis 8 Wochen nach Entlassung statt.

Danach sind Kontrollen mindestens ein- bis zweimal jährlich notwendig. Bei Komplikationen oder gravierenden Veränderungen können diese auch eher stattfinden.

Ansprechpartner

Chefarzt Dr. med. Bernd Kurz 

Tel 036331 / 36 19 21 (Sekretariat)

E-Mail: weaning-neustadt@doceins.de 

Sprechzeiten nach Vereinbarung 

Weaning-/Intensivstation 

Tel 036331 / 36 19 24 

Fax 036331 / 36 13 9 

Stationsleitung 

Tel 036331 / 36 19 04 

Atmungstherapeuten 

Tel 036331 / 36 19 66 

Unser Weaningzentrum wurde dieses Jahr als „Weaning-Zentrum der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.“ ausgezeichnet.

Diese Zertifizierung wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) und dem Institut für Lungenforschung GmbH (ILF) durchgeführt.